Sanierung von KFG

Veröffentlicht am Mi., 13. Jul. 2016 23:02 Uhr
Baublog Chronik

Am 7. März 2016 begannen die Bauarbeiten am Gerüst des Turms. Tag für Tag lieferten LKW große Mengen an Material an, das auf wundersame Weise irgendwo am Turm blieb. Als am 7.Mai 2016 das Gerüst geprüft und schließlich genehmigt wurde, ergaben sich folgende Zahlen:


Es wurden ca. 3.500 m Gerüstrohre zugeschnitten und 4.000 Gerüstkupplungen verarbeitet.2.500 qm Gerüstplateaus wurden hergestellt, aufgrund der im Winkel angeordneten Stahlträger mussten 70% aller Beläge zugeschnitten und vernagelt werden.Das hier verbaute Gerüstmaterial würde an einer Fassade für ca. 8.000 qm Fassadenflächen ausreichen! Die Schwierigkeiten und Verzögerungen – die letztlich zu einer Bauzeitverlängerung um 100% führten – ergaben sich aus folgenden Details:
Eine Verankerung mittels Dübel – wie normal üblich – war auf Grund der hohen Ankerkräfte nicht möglich, da immer 3 Anker in einer Reihe ohne Höhenversatz hätten gebohrt werden müssen, dies war auf Grund des hohen Stahlanteils im Turm nicht möglich. Dadurch wurden für die nötige Verklammerung des Gerüsts noch einmal 300 Gerüstfüße gegen die Pfeiler auf Druck gespindelt.

Nun wartet der Turm auf die Betonfachleute…

Fortsetzung folgt...


Bericht und Fotos: Ernst Krüger,

Technische Details: Werner Siemens, Geschäftsführer der Seidel Gerüstbau.

Bildnachweise: