Abschied von Axinia Schönfeld

Veröffentlicht am Di., 5. Feb. 2019 15:06 Uhr
Aktuelles Seite

Am Sonntag verabschiedete sich unsere Gemeinde in der Erlöserkirche von Axinia Schönfeld, die zwei Jahre als halbe Stelle Entsendungspfarrerin für die ganze Gemeinde war.
Die Entsendungspflichtzeit einer Pfarrperson endet mit der Zuerkennung der Anstellungsfähigkeit. Und anstellen wird Pfarrerin Axinia Schönfeld jetzt die Gemeinde Zuflucht-und-Jeremia in Spandau.

„Leben ist Erinnerung“. Darauf baute Pfarrerin Schönfeld ihre Abschiedspredigt auf. Und erinnerte sich. Zurückblickend wird man ihr Wirken bei uns insbesondere mit der Kulturkirche KFG in Erinnerung bringen. Sie war das Gesicht des durch das Pfarrteam gemeinsam entworfenen Konzepts von prominenten Predigern und Predigerinnen zu fortlaufenden Themenreihen und außergewöhnlicher Musik. Gerne auch von ihr selbst vorgetragen als Pianistin und Sängerin. Nicht zuletzt dank dieses wohlklingenden Einsatzes, guter Beziehungen und tragender Unterstützung vor Ort fanden die Gottesdienste Aufmerksamkeit und lockten in ihrer Attraktivität über die Gemeindegrenzen hinaus ins Hansaviertel.

Axinia Schönfeld kann berühren: auch in der Trauergruppe im Meerbaum-Haus, ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit, traf die Pfarrerin für viele den richtigen Ton, nahm Leid an und half zu verarbeiten. Denn das Leben geht weiter.

Das Leben ist neben Erinnerung auch Veränderung und neue, spannende, vielleicht auch ab und zu anstrengende Aufgaben warten. Auf Axinia Schönfeld in der Zuflucht-und-Jeremia-Kirchengemeinde in Spandau und auch auf unsere Kirchengemeinde hier im Herzen von Berlin.

Wir wünschen uns allen und natürlich insbesondere Pfarrerin Schönfeld alles Gute dabei!



Martina Knoll
(Foto: Sabine Wendt)

Bildnachweise: