Orgelkonzert Olivier Messiaen

Veröffentlicht am Do., 28. Nov. 2019 20:21 Uhr
Musikblog

Olivier Messiaen (1908–1992) gehört zu den profiliertesten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Als Organist an der Pariser Kirche Ste. Trinité und Professor am Konservatorium prägte er ganze Generationen von Organisten und Komponisten. Pierre Boulez oder Karl-Heinz Stockhausen gehörten zu seinen Schülern. 1935 entstanden, gehört der Zyklus »La Nativité du Seigneur « (Die Geburt des Herrn) zu seinen bekanntesten und populärsten Orgelstücken.

Er selbst bezeichnete diese Komposition als für seine musikalische Sprache besonders charakteristisch. Messiaen setzt sich darin in neun Sätzen (»Méditations«) mit dem Weihnachtsmysterium auseinander. Nicht nur das für die Weihnachtszeit charakteristische »Personal« in Gestalt von Hirten oder Engeln wird dabei musikalisch ausgedeutet. Neben der zeitlichen Geburt Christi werden auch weitere, den unmittelbaren Wortsinn übersteigende »Geburten« in einer für Messiaen überaus charakteristischen Tonsprache gewürdigt – so die geistige Geburt jedes Christen und die daraus resultierende Gotteskindschaft.

Den vollständigen Text von Dr. Ralf Lützelschwab entnehmen Sie bitte dem aktuellen Gemeindemagazin Seite 15 

Bildnachweise: