Die Orgel der Heilandskirche

Nach der durch Kriegsfolgen bedingten Zerstörung der früheren Schuke-Orgel verfügt die Heilandskirche heute über ein 1962 durch den Orgelbauer Gerhard Schmid aus Kaufbeuren entworfenes Instrument. Die Orgel verfügt über 46 Register auf drei Manualen (Schwell-Brustwerk, Hauptwerk C-, Rückpositiv C-) und Pedalwerk C-. Die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen elektrisch mit zwei freien Kombinationen.

"Neben den in der Disposition zu erkennenden neobarocken Einflüssen ist die Orgel in den Grundregistern relativ stark besetzt, sodass auch die romantische und die moderne Literatur gut darzustellen sind. Wegen ihrer charakteristischen, lebendigen Klangfarben galt sie zu ihrer Entstehungszeit als eines der besten Instrumente Berlins. Die 2manualige Chor-Orgel stammt ebenfalls aus der Werkstatt von Gerhard Schmid." (Zitat Website des in der Heilandskirche probenden  Moabiter Motettenchors)